Wie du ein Anschreiben aufbaust

KÜRZLICHE

Wie du ein Anschreiben aufbaust

Posted OnJuly 19, 2017 0

Bei einer Bewerbung zählt neben dem Lebenslauf natürlich auch das Anschreiben. Hieraus geht hervor, wer du bist, welche Motivation hinter deinem Vorhaben steckt und welche Qualifikationen dich auszeichnen. Daher ist es umso relevanter, dass du mit diesem Text überzeugst.

Worauf es dabei ankommt, zeige ich dir in fünf wichtigen Punkten.

1) Vorarbeit leisten

Um das Anschreiben so zielgenau wie möglich zu verfassen, solltest du dir die signifikantesten Punkte aus der Stellenausschreibung heraussuchen und notieren. Dazu gehören Fragen, die aus der Anzeige hervorgehen, wie: Welche genaue Position wird vergeben? Welche Aufgaben gehören zu dieser Stelle? Welche Qualifikationen muss/sollte der Bewerber haben? Gibt es Hinweise auf besondere Fähigkeiten oder Wünsche zur Art der Bewerbung? Gibt es einen persönlichen Ansprechpartner?

2) Früh genug anfangen

Wenn du die Eckpunkte der Stelle notiert hast, kann es ans Eingemachte gehen. Dafür solltest du früh genug anfangen und dir ausreichend Zeit für die Formulierungen und den Optimierungsprozess des Textes nehmen. Schreibe eine erste Version vor und hab keine Sorge, dass sie nicht perfekt ist. Beim zweiten, dritten und noch beim vierten und fünften Lesen wirst du vielleicht immer wieder bessere Ansätze finden. Hauptsache, das Gerüst steht erstmal. Wenn du das hast, kannst du am Feinschliff arbeiten.

3) Layout

Eine Rolle spielt bei dem Anschreiben auch das Layout. Es muss ordentlich und übersichtlich sein. Startest du als Einsteiger, sollte es nicht länger als eine Seite sein. Grundsätzlich sollte es aber auch bei erfahrenen Bewerbern auf einer Seite bleiben.

Sieh zu, dass dein Drucker gut funktioniert und keine Schlieren oder nur sehr schwach druckt. Das macht einen schlechten Eindruck. Auch die Schrift ist entscheidend. Wähle einen Font, der lieber schlicht aber gut leserlich ist und nicht zeigt, wie gerne du mit Schriftarten experimentierst. Das Layout soll einheitlich sein. Passe also deinen Text mit Absätzen an und wähle einen Zeilenabstand, der größer ist als 1, zum Beispiel 1,5. Dann lässt der Text sich wunderbar lesen.

4) Einleitung und Hauptteil

Bei der Einleitung musst du in ca. 3-4 Zeilen klarmachen, was deine Motivation für den Job ist. Hier musst du aus der Masse herausstechen und zeigen, wieso du perfekt für das Unternehmen geeignet bist. Vermeide Floskeln, zu lange Sätze und bleibe beim Schreiben authentisch.

Im Hauptteil kommt es darauf an, dich nochmal in Szene zu setzen. Was zeichnet dich aus? Was hast du, was andere nicht haben? Bedenke, dass du dich darauf fokussierst, was du für den neuen Job an Qualifikationen und Fähigkeiten brauchst. Dass du toll kochen kannst, hat für den Job als Buchhalter eher weniger Bedeutung. Tipp: Idealerweise kannst du direkt einen Bezug zum Unternehmen herstellen.

5) Schluss

Bedanke dich und beende dein Anschreiben selbstbewusst voller Engagement. Daher solltest du deinen Abschlusssatz auch höflich, aber bestimmt formulieren – also ohne Konjunktiv, zum Beispiel: „Ich freue mich, von Ihnen zu hören.“ Denk dran, dass die Personaler nur dieses Schreiben von dir haben. Hiermit musst du sie überzeugen, warum ausgerechnet du für die Stelle am besten geeignet bist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Show Buttons
Hide Buttons